Aktuelles

  • Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung interessiert sich für alternative Antriebskonzepte   Der Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Dr. Gerd Müller informierte sich kürzlich bei einem Besuch des Campus Weihenstephan der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (HSWT) auch über das Forschungsprojekt TRIOBRID – TRi-bIOmasse-hyBRID. Der Einsatz von Biomasse in Elektro-Hybrid-Fahrzeugen erlaubt es, sich genauso klimafreundlich fortzubewegen wie mit

  • Finnische Hochschule (SeAMK) besucht das Biomasse-Institut am Campus Triesdorf   Eine Delegation der finnischen Seinäjoki University of Applied Sciences (SeAMK) besuchte im Rahmen ihres einwöchigen Aufenthalts bei ihrer Partnerhochschule Hochschule Ansbach (HSA) auch das Biomasse-Institut, das die Hochschulen Weihenstephan-Triesdorf und Ansbach gemeinsam am Campus Triesdorf betreiben. Institutsleiter Prof. Dr. Bernhard Bauer und Geschäftsführer Dr. Nicolas

  • Johannitag 2019 | Tag der offenen Tür am Campus Triesdorf   Am 30. Juni 2019 lädt der Campus Triesdorf alle Interessierten zum Tag der offenen Tür ein. Während die Kleinen in der Kinderuni lernen können, haben die Großen die Möglichkeit, sich bei der Studienberatung über das Triesdorfer Angebot zu informieren. Die Vorstellungen von studentischen Projekten

  • „Biodiversität in der Kulturlandschaft“ – 18. Workshop der AG Vegetationsdatenbanken   Dieses Jahr trafen sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für drei Tage beim 18. Workshop der AG Vegetationsdatenbanken am Campus Triesdorf der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (HSWT). Das Thema lautete „Vegetationsdatenbanken und die Biodiversität in der Kulturlandschaft“. Prof. Dr. Michael Rudner, Fakultät Umweltingenieurwesen (Biomasse-Institut), in Abstimmung mit Prof.

  • HSWT-Professor und BIT-Mitarbeiter sensibilisiert junge Führungskräfte für Klimawandel und Mobilität der Zukunft   Bei einem zweitägigen Seminar des Rotary Youth Leadership Awards (RYLA), einem Führungstraining für junge Erwachsene zum Thema „KLIMAWAWANDEL – Ursachen und Vermeidungsstrategien“ gab es insgesamt acht Vorträge von acht Themenspezialisten auf dem Gebiet des Klimawandels. Das Seminar erfolgte in Kooperation mit den

  • Neues Forschungsvorhaben: Biomasse-Institut will pflanzenverfügbare Nährstoffpotentiale aus flüssigen Gärrückständen wiedergewinnen   Bisherige Anwendungsbereiche von Gärrückständen aus der Biogaserzeugung fokussieren sich überwiegend auf Feststoffe, die als Alternative für Wirtschaftsdünger in der Landwirtschaft eingesetzt werden. Das dabei entstehende Filtrat wird energieaufwendig und ohne das Entfernen von Schwermetallverbindungen zu Flüssigdüngern aufkonzentriert oder weiter aufbereitet, um es in öffentlichen

  • Internationaler Workshop an der HSWT in Triesdorf zum Thema praxisorientierte Ausbildung in landwirtschaftlichen Studienfächern im Rahmen des TOPAS-Projektes   Mitte Februar fand in Triesdorf ein 14-tägiger Workshop im Rahmen des von der Europäischen Union im „Erasmus +“ Programm mitfinanzierten Topas-Projektes statt. Die Leitung übernahmen Professor Dr. Ralf Schlauderer und Dr. Heinz-Peter Wolff, beide Hochschule Weihenstephan-Triesdorf

  • Prof. Dr. Bernhard Bauer von der Fakultät Landwirtschaft, Lebensmittel und Ernährung der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (HSWT), hat im November 2018 die wissenschaftliche Leitung des Biomasse-Instituts am Campus Triesdorf übernommen. Das Institut ist eine gemeinsame Einrichtung der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf und der Hochschule Ansbach und wurde im Rahmen der Nordbayern-Initiative im März 2016 gegründet. Mit Professor Bauer, bisher

  • In diesem Jahr ist sicher auch bei Ihnen viel passiert – Weihnachten ist eine gute Gelegenheit, um inne zu halten und wieder Kraft für neue Taten, Geschäfte und Ideen im neuen Jahr zu tanken. In diesem Sinne wünschen wir Ihnen ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest. Gesundheit, Glück und Erfolg für das kommende Jahr und herzlichen

  • Vom 27. bis 29. November 2018 versammelten sich Unternehmen und Forschungseinrichtungen zur Internationalen FSK-Fachtagung Schaumkunststoffe 2018 in Papenburg (Ems), welche vom FSK e.V. (Fachverband Schaumkunststoffe und Polyurethane e.V.) ausgerichtet wurde. Neben vielen interessanten Vorträgen rund um das Thema Schaumkunststoffe, Flammschutz, maritime Industrie konnte viel Networking betrieben und Kontaktegeknüpft werden. Im Rahmen der Veranstaltung wurde auch

  • Prof. Dr. Bernhard Bauer von der Fakultät Landwirtschaft, Lebensmittel und Ernährung sowie neuer Leiter des Biomasse-Instituts, hielt im Rahmen der 50. Pflanzenbaulichen Vortragstagung einen Vortrag zu den aktuellen Herausforderungen und Perspektiven aus Sicht des Pflanzenbaus. Eingeladen dazu hatte das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg und das Landwirtschaftliche Technologiezentrum Augustenberg (LTZ). Die Tagung fand

  • Im Rahmen des Projektes „Raum für Vielfalt“ haben Lukas Kirchgäßner und Kristof Reuther, zwei Studenten der Fakultät Umweltingenieurwesen, einen Film über nachhaltige Wege der fischereilichen Bewirtschaftung von Fließgewässern gedreht. Das Filmdebüt fand bereits vor einigen Wochen in Wien statt. Nun nun wird er europaweit gezeigt. Foto: Lukas Kirchgäßner und Kristof Reuther mit interessierten Zuschauern bei

  • Am 18. und 19. Oktober 2018 fand die „EPE 2018 – 10th international conference and exposition on electrical and power engineering“ in Iași (Rumänien) statt. Die EPE wird seit 1999 alle zwei Jahre durch die Fakultät für Elektrotechnik der technischen Universität „Gheorghe Asachi“ von Iași organisiert und richtet sich an ein breites internationales Publikum aus

  • Die Internationale Konferenz „Trends in Firesafety and Innovative Flame Retardants for Plastics“ wurde vom 24. bis 25. Oktober 2018 vom Kunststoffzentrum SKZ in der Festung Marienberg, Würzburg, ausgerichtet. Unter den 80 Teilnehmern war ein breites Publikum an Wissenschaftlern renommierter Forschungseinrichtungen sowie internationaler Großunternehmen anzutreffen. Mit dem Beitrag „Flame Retarded Wood Polymer Composite Foams Based on

  • Das Biomasse-Institut sorgte am Kooperationsstand „Wirtschaftsförderung Ansbach“ bei der  Kunststoffmesse FAKUMA, vom 16. bis 20. Oktober 2018 in Friedrichshafen, zusammen mit der Hochschule Ansbach für einen grünen Anstrich. Die Thematik „Kunststoffe aus und mit nachwachsenden Rohstoffen“ bewegt die Kunststoffbranche zunehmend. So konnte ein reger Austausch über Forschungs- und Kooperationsmöglichkeiten ganz nahe an der Praxis durchgeführt

  • Am 16. und 17. Oktober 2018 tagte in Schwäbisch Hall die internationale Konferenz der IBBK Fachgruppe Biogas GmbH zum Thema „Fortschritt Gülle und Gärrest“. Mit ca. 160 Teilnehmern, davon rund ein Drittel aus dem Ausland, war die Konferenz im schwäbisch-hällischen Neubausaal gut besucht und eine ideale Gelegenheit, um sich hinsichtlich der Aufbereitung und Nutzung von

  • Das Biomasse-Institut ist ab sofort Mitglied in der ENERGIEregion Nürnberg e.V. Seit dem Jahr 2001, ist die ENERGIEregion Nürnberg e.V. mit über 75 Mitgliedern aus Wirtschaft, Forschung, Politik/Verwaltung sowie Kammern und Verbänden, die zentrale Netzwerkplattform für Energie und Umwelt in der Europäischen Metropolregion Nürnberg. Die gemeinsame Vision ist die Umsetzung einer sicheren, kostengünstigen, klimaschonenden, akzeptierten

  • Mit einer Keynote eröffnete Prof. Dr. Patrick Noack von der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (HSWT, Biomasse-Institut) die 06th International Conference on Machine Control and Guidance Anfang Oktober in Berlin. Dr. Patrick Noack,  Professor der Agrarsystemtechnik an der HSWT am Campus Triesdorf, machte den überwiegend technisch orientierten Besuchern die globalen und lokalen Herausforderungen der Landwirtschaft deutlich: Bevölkerungswachstum bei

  • Anja Bartsch und Mirko Gröper konnten beim zweiten Netzwerktreffen des BayWISS-Verbundkollegs Energie einem interessierten Publikum ihre Forschungsideen präsentieren. Die beiden Wissenschaftler vom Standort Ansbach des Biomasse-Institut schilderten ihre Ansätze zur „Flexibilisierung und Integration von Biogasanlagen im Verbund von Energiewandlern“ sowie zur Verbindung rechtlicher und technischer Fragen. Zudem erhielten sie Einblick in weitere aktuelle Forschungsvorhaben rund

  • Biomasse und Elektromobilität – wie passt denn das zusammen? An dieser Frage arbeitet an der Hochschule Ansbach ein ganzes Forscherteam. Neue Erkenntnisse konnte es nun auf einer Reise nach Finnland sammeln. Im Biomasse-Institut erforscht das Team um die Professoren Stefan Weiherer und Michael Walter, welche Reichweitenerhöhung beim Elektrofahrzeug erzielt werden kann, wenn der Fahrzeuginnenraum mittels

  • Triesdorf – Die Hochschule Weihenstephan-Triesdorf beschäftigt sich in einem neuen Forschungsprojekt mit der Biomasse-Verwendung in Elektrohybrid-Fahrzeugen. Mithilfe eines Forschungsfahrzeugs, dem so genannten Triobrid, testen Prof. Dr. Norbert Huber, Fakultät Umweltingenieurwesen, und sein Team verschiedene Kraftstoffarten im Zusammenspiel mit einem Elektrohybrid-Antrieb. Mittelfristig erarbeiten die Verantwortlichen im Rahmen des Forschungsprojekts Öko-Bilanzen für verschiedene Strom-Biomasse-Kombinationen. Für eine erfolgreiche

  • Unsere Mitarbeiter Anja Bartsch und Mirko Gröper waren am 28. und 29. Juni 2018 in Rostock, um am Bioenergieforum der Agrar- und Umweltwissenschaftlichen Fakultät der Universität Rostock teilzunehmen und erste Ergebnisse aus ihrer Forschung in ihrem Posterbeitrag mit dem Titel „Integration von flexibilisierten und intelligenten Biogasanlagen in einem Verbund von Energieerzeugern im regionalen Raum“ zu

  • Am 24. Juni 2018 lädt der Campus Triesdorf alle Interessierten zum Tag der offenen Tür ein. Während die Kleinen in der Kinderuni lernen können, haben die Großen die Möglichkeit, sich bei der Studienberatung über das Triesdorfer Angebot zu informieren. Die Vorstellungen von studentischen Projekten und Versuchen geben einen tieferen Einblick in die Inhalte der einzelnen

  • Die abnehmende Biodiversität in unseren Ökosystemen ist ein wachsendes Thema in den Medien. Wissenschaftliche Studien belegen, dass Vogel-, Insekten- und Pflanzenbestände in bedrohlichem Tempo schwinden. Die nationale Biodiversitätsstrategie und die bayerischen Strategie zum Erhalt und zur Steigerung der biologischen Vielfalt haben sich zum Ziel gesetzt, gerade in der „Normallandschaft“ außerhalb von Schutzgebieten besonders artenreiche Bereiche

  • Triesdorf | Ansbach – Zu einem ersten Kennenlernen haben sich Dr. Eric Veulliet, Präsident der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf, und Prof. Dr. Ute Ambrosius, Präsidentin der Hochschule Ansbach, kürzlich getroffen. Beide Hochschulen arbeiten bereits seit vielen Jahren erfolgreich zusammen, etwa im gemeinsamen Masterstudiengang „Energiemanagement und Energietechnik“, der seit dem Sommer 2010 angeboten wird. Mit dem Biomasse-Institut Triesdorf-Ansbach

  • Triesdorf – Die Firma Claas hat der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf einen neuen Traktor für die Lehre und für Forschungprojekte innerhalb des Biomassezentrums bereit gestellt. Der Claas Arion 550 mit 158 PS Nennleistung ist mit einem automatischen Lastschaltgetriebe ausgestattet und für digitale Anwendungen, etwa die ISOBUS Gerätesteuerung, vorbereitet. So können die Studierenden der Studiengänge „Agrartechnik“ und „Landwirtschaft“

  • Triesdorf – 1,1 Millionen Euro stellen der Europäische Sozialfonds und das Wissenschaftsministerium für Bildungs-, Ausbildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen an bayerischen Hochschulen zur Verfügung. Im Mittelpunkt der Initiative im Wissenschaftsbereich steht die verbesserte Vernetzung von Wirtschaft und Wissenschaft. Im Rahmen der aktuellen Förderrunde werden sieben Maßnahmen an vier bayerischen Hochschulen gefördert, darunter auch das Weiterbildungsprojekt „Raum für

  • Wissenschaftler der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf, des Helmholtz-Zentrum Potsdam Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ, der GID GeoInformationsDienst GmbH und der Fritzmeier Umwelttechnik GmbH & Co. KG beabsichtigen, in dem Forschungsprojekt „AgriFusion“ vorhandene landwirtschaftliche Datenquellen effizient und synergetisch zusammenzuführen und zu verarbeiten. Daraus sollen Ertragspotenzialkarten für die Pflanzenproduktion resultieren. Die Ergebnisse der Dateninterpretation und –fusion sollen mittels eines Webmoduls direkt

  • Weihenstephan – Prof. Dr. Markus Reinke wurde vom Hochschulrat der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf in seiner heutigen Sitzung einstimmig zum Vizepräsidenten gewählt. Ab dem 15. März 2017 wird er sich insbesondere für den Bereich Forschung und Weiterbildung engagieren. Reinke ist seit September 2005 Professor für Landschaftsökologie, Landschaftsplanung und Umweltsicherung an der Fakultät Landschaftsarchitektur. In den Jahren zuvor

  • Triesdorf – Das Unternehmen John Deere stellt der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf einen Traktor für Lehr- und Forschungszwecke zur Verfügung. Der Traktor vom Typ 6155R mit 155 PS Nennleistung wird sowohl in der Lehre als auch in praxisnahen Projekten des Biomasse-Instituts eingesetzt. Dabei stehen neue Technologien wie elektronische Steuerungen und die Datenerfassung im Vordergrund. Darüber hinaus soll

  • Triesdorf – Im Beisein von Staatsminister Dr. Ludwig Spaenle wurde am Freitag, 23. September 2016, das Biomasse-Institut Bayern feierlich eröffnet. Das gemeinsame Forschungsinstitut der beiden Hochschulen Weihenstephan-Triesdorf und Ansbach widmet sich seit März 2016 der stofflichen und energetischen Nutzung von Biomasse und soll als gemeinsames Technologietransferzentrum Forschung und Wirtschaft stärker vernetzen, die bereits zahlreichen Aktivitäten