Technologietransfer

Wissens- und Technologietransfer

Neben Forschungsvorhaben sind wir auf dem Gebiet des Wissens- und Technologietransfer aktiv.

 

 „Line-To-Cirle“: Nachhaltige Gestaltung von Kunststoffprodukten

Das Weiterbildungsprojekt „Line-to-Circle“ hat sich die Gestaltung von Kunststoffprodukten für die Kreislaufwirtschaft unter dem besonderen Aspekt der Nachhaltigkeit zum Ziel gesetzt. Dabei soll ein Netzwerk aus Firmen aller Zweige der Kunststoffbranche entstehen, die gemeinsam nach Lösungen zur Verbesserung der Recyclingfähigkeit von Kunststoffprodukten und zur Entwicklung von Produkten mit ganzheitlichem Charakter suchen. Das Projekt ist als Blended-Learning-Kurs konzipiert. Nähere Informationen dazu finden Sie auf der Projektseite.

Hier gelangen Sie zur E-Learning-Seite von „Line-To-Circle“.

 

„Raum für Vielfalt“

Das Projekt thematisiert die Möglichkeit zur Erhaltung der Vielfalt in der Kulturlandschaft im Spannungsfeld jeweiliger Nutzungsansprüche von Landwirtschaft und Naturschutz. Während der Projektlaufzeit entstand ein Online-Weiterbildungsangebot für alle Akteure, die an der Landbewirtschaftung und der Gestaltung der Landschaft beteiligt sind. Dieses Weiterbildungsprojekt haben wir Ende Juni 2019 abgeschlossen und fertiggestellt. Hier gelangen Sie zur Projektseite.

Seit dem 1. Juli 2019 ist „Raum für Vielfalt“ auf unsere Homepage öffentlich und kostenlos zugänglich. Hier gelangen Sie zum Weiterbildungsangebot.

 

 „TOPAS – Theoretical-Oriented to Practical education in Agrarian Studies“

Dieses Erasmus+ Projekt hat das Ziel, in den ehemaligen sowjetischen Republiken Armenien, Ukraine und Usbekistan eine Lücke in den Agrarwissenschaften zu schließen und berufs- und praxisorientierte Programme auf der Grundlage eines Lern- und Kompetenzansatzes mit flexiblen Lernpfaden in den verschiedenen Agrarmanagementprogrammen der Hochschulen einzuführen.

Hier erfahren Sie mehr über das Projekt „TOPAS“.

 

Zusammenarbeit mit dem Technologie-Transferzentrum für den Mittelstand (TZM)

Eine enge Zusammenarbeit verbindet das Biomasse-Institut mit dem Technologie-Transferzentrum für den Mittelstand (TZM) an der Hochschule Ansbach. Das Gemeinschaftsprojekt der Fakultät Technik unterstützt kleine und mittelständische Unternehmen der Region bei der Neuentwicklung von Produkten und der Optimierung von Produktionsprozessen. Die Europäische Union fördert das Vorhaben mit 1,65 Millionen Euro aus ihrem Fonds für die regionale Entwicklung (EFRE). Im wissenschaftlichen Austausch mit dem Biomasse-Institut stehen insbesondere drei Teilprojekte, über die Sie sich hier informieren können.

 

Unsere Laborausstattung

Die Hochschule Weihenstephan-Triesdorf verfügt am Standort Triesdorf über eine Vielzahl verschiedenster Labore und Versuchsstände. Beispielsweise kann auf ein sehr gut ausgestattetes Chemieanalytiklabor zurückgegriffen werden. Aber auch mikrobiologische, biochemische und verfahrenstechnische Untersuchungen stellen kein Problem dar. Neben den Laboren gibt es noch natürlich auch noch diverse Technika. Ebenso verfügt auch unsere Partner-Hochschule in Ansbach über eine Vielzahl verschiedenster Labore und Technika.

Hier erfahren Sie alle Details und genaue Informationen über unsere Laborausstattung und die dazugehörigen Analysemöglichkeiten.

 

Wir unterstützen Sie gerne

Neben Forschungstätigkeiten bieten wir eine Reihe weiterer Kooperationsmöglichkeiten für regionale und überregionale Unternehmen und Einrichtungen an. Gerne bieten wir  Weiterbildungsveranstaltungen rund um das Thema Biomasse für Sie an.

  • Haben Sie Interesse an einer Kooperation oder benötigen sie spezielle Informationen zum Thema Biomasse?
  • Benötigen Sie Unterstützung bei der Analyse und Charakterisierung von Materialien und speziellen Wertstoffproben?

Hier gelangen Sie zu unserem Kontaktformular.

Wir verfügen über eine Vielzahl an Analyse- und Messgeräten, mit denen wir Sie unterstützen können.