News

  • Das Foto zeigt einen Hörsaal der Hochschule, in welchem der Zwischenfruchttag 2019 stattgefunden hat.

    2. Triesdorfer Zwischenfruchttag – im November 2020 als Online-Veranstaltung   Wichtige Information: Leider musste der für den 23.10.2020 geplante 2. Triesdorfer Zwischenfruchttag abgesagt werden. Diese Entscheidung bedauern wir sehr, aber aufgrund der aktuell wieder steigenden Corona-Zahlen ist eine Durchführung dieser Veranstaltung nicht möglich. Jedoch soll der Zwischenfruchttag nicht ersatzlos gestrichen werden. Voraussichtlich im November diesen

  • Die drei Männer und eine Frau haben eine Maske auf.

    Besuch aus Lublin am Biomasse-Institut Ansbach   Am 18. September 2020 bekamen die Mitarbeiter/innen des Biomasse-Institutes (Standort Ansbach) Besuch aus der University of Life Sciences Lublin (Polen). Organisiert von Frau Prof. Dr.-Ing. Anke Knoblauch, Leiterin der Studiengänge Industrielle Biotechnologie (IBT) sowie Internationales Produkt und Servicemanagement (IPM) der Hochschule Ansbach, wurden die Gäste empfangen und neben

  • Logo Future Code Bayern

    Digitalisierungs-Projekt „DIABEK“ der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf und des Biomasse-Instituts beispielgebend beim „Future Code für Bayern“     Das Bayerische Wissenschaftsministerium hat in Zusammenarbeit mit den Hochschulen für angewandte Wissenschaften und Technischen Hochschulen in Bayern im ersten Halbjahr 2020 die neue Strategie und Online-Plattform „Future Code für Bayern“ gestartet. Hier wird ein Einblick in die wichtigsten Zukunftsthemen

  • Libelle auf einer Wasserpflanze

    Gute Resonanz auf das Online-Weiterbildungsportal „Raum für Vielfalt“ des Biomasse-Instituts   Seit August letzten Jahres können sich Interessierte im kostenfreien Online-Weiterbildungsportal „Raum für Vielfalt“ des Biomasse-Institut der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (HSWT) zum Thema Biodiversität informieren. Mittlerweile verzeichnet das E-Learning-Portal schon mehr als 3.200 Klicks. „Ein Erfolg!“, findet Professor Michael Rudner, der das Projekt ins Leben gerufen

  • Die zwei Personen stehen vor einem einem Monitor auf welchem in verschiedenen Farben und Linien die Strömungen in einer Biogasanlage, die durch ein Rührwerk verursacht werden, dargestellt sind.

    Biomasse-Institut als Kompetenzbeispiel in der Kompetenz- landkarte der ENERGIEregion Nürnberg e.V.   Die ENERGIEregion Nürnberg e.V. ist eine zentrale Netzwerkplattform für Energie und Umwelt in der Europäischen Metropolregion Nürnberg. Die gemeinsame Vision der Mitglieder, zu denen seit Oktober 2018 auch das Biomasse-Institut (BIT) der Hochschulen Weihenstephan-Triesdorf und Ansbach zählt, ist die Umsetzung einer sicheren, kostengünstigen,

  • Runder Edelstahlbolzen von ca. 10 cm Länge und ca. 1 cm Durchmesser ist mit Kabelbindern an einer Maispflanze befestigt

    Landwirtschaftliche Maschinen auf Maisfeldern vor Fremdkörpern schützen: Forschungsbericht ab sofort online verfügbar   Fremdkörperdetektion im Maisfeld – Ein Auszug aus dem Stand der Forschung mit Lösungsansätzen Sabotagefälle an Maishäckslern stellen ein immer wieder auftretendes Problem in der Landwirtschaft dar. Dabei werden Edelstahlteile oder andere Fremdkörper vorsätzlich im Maisfeld platziert. Wenn diese in den Häcksler gelangen,

  • zwei Rollen auf denen durchsichtige runde Gummibänder aufgewickelt sind, im Hintergrund die Gebäude der Hochschule Ansbach

    Gummibänder für die Ansbacher KiTas   In Zeiten von Corona feiern alte Bettlaken und Baumwollhemden ihr Comeback. Und nicht nur diese – auch die Gummibänder sind plötzlich ein gefragtes Gut, sind im Einzelhandel weitgehend vergriffen und werden im Online-Handel zu hohen Preisen mit langer Wartezeit gehandelt. Nach dem Aufruf der Ansbacher KiTas nach Gummibändern (siehe

  • Gruppenbild der Diabek-Projektpartner, 17 Menschen

    Digitalisierungsprojekt „Diabek“ kommuniziert mit den landwirtschaftlichen Zielgruppen über eine eigene Webseite sowie Social Media-Kanäle   In dem im Oktober 2019 bewilligten Digitalisierungprojekt ‚Diabek‘ (wir berichteten) fand im Februar 2020 die Kick-Off-Veranstaltung am Biomasse-Institut am Campus Triesdorf statt.   „Digitalisierung – Anwenden, Bewerten und Kommunizieren (Diabek)“ Zielführend sollen im ‚Diabek‘-Projekt digitale Technologien für die Landwirtschaft untersucht

  • Prof. Dr. Bernhard Bauer während seines Vortrages, im Hintergrund auf einer Leinwand eine Folie zu Wege der C-Anreicherung im Boden seiner Präsentation

    „Lichtmesstag“ in Triesdorf: Klimaschutz und Landwirtschaft – Herausforderungen und Chancen   Derzeit steht die Landwirtschaft im Fokus der Öffentlichkeit. Passend zu dem bestehenden Spannungsfeld passte das Thema „Klimaschutz und Landwirtschaft – Herausforderungen und Chancen“ des diesjährigen Lichtmesstags. Veranstaltet wurde dieser Tag vom Forum für Energie und Landtechnik der landwirtschaftlichen Lehranstalten Triesdorf. Zu den Referenten zählten

  • Drohne mit vier Propellern während des Flugs

    Neues Forschungsprojekt der HSWT und des Biomasse-Instituts automatisiert die Verarbeitung drohnengestützt erhobener Bonituren in der Weizenzüchtung   Die pflanzliche Erzeugung ist mit enormen Herausforderungen konfrontiert. Sie soll dem Bevölkerungswachstum, dem Klimawandel gleichermaßen gerecht werden wie der gesellschaftlichen Forderung nach einer ökologisch verträglicheren Landwirtschaft. Die Pflanzenzüchtung ist dabei ein wichtiges Schlüsselinstrument, um ambitionierte und konträre Ziele

  • Die Dozentin erklärt etwas den außenrumstehenden Studenten, der Kleidung zur Folge scheint es Winter zu sein

    HSWT-Studierende erhalten Einblick in die Reinigung von durch Sprengstoff kontaminiertem Brauchwasser auf einem Truppenübungsplatz der US-Army   Dr. Bettina Fähnrich vom Biomasse-Institut leitete kürzlich im Rahmen der Lehrveranstaltung ‚Biotechnologie im Pflanzenbau‘ eine studentische Exkursion zu den ‚Constructed Wetlands‘ auf dem Truppenübungsplatz Grafenwöhr nördlich von Nürnberg. Sie stellte den Studierenden unter Anleitung von Dipl.-Geol. Michael Rinecker

  • Frohe Weihnachten – Weihnachtsgrüße vom Biomasse-Institut   In diesem Jahr ist sicher auch bei Ihnen viel passiert – Weihnachten ist eine gute Gelegenheit, um inne zu halten und wieder Kraft für neue Taten, Geschäfte und Ideen im neuen Jahr zu tanken. In diesem Sinne wünschen wir Ihnen ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest. Gesundheit, Glück und

  • Vier Landmaschinen sind im Vordergrund zu sehen, weitere vier im Hintergrund

    Praxistaugliche Alternativen zu Glyphosat in Triesdorf untersucht   Triesdorf | Zur Steigerung der Nachhaltigkeit des Ackerbaus, vor allem im konventionellen Anbau, wird derzeit häufig eine reduzierte Bodenbearbeitung durchgeführt, diese hat zahlreiche positive Auswirkungen auf Bodenqualität und führt zur Energieeinsparung bei der Bearbeitung. Allerdings werden Beikräuter und Ausfallgetreide nicht mehr ausreichend mechanisch bekämpft, was zum Einsatz

  • Teilnehmer sitzen an langen Tischen

    From Line To Circle: Weiterbildung zur nachhaltigen Gestaltung von Kunststoffprodukten an der Hochschule Ansbach   Einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz soll das neue Weiterbildungsangebot „Line to Circle“ unter der Leitung von Prof. Dr. Hans-Achim Reimann leisten. Es hat sich die Gestaltung von Kunststoffprodukten für die Kreislaufwirtschaft unter dem besonderen Aspekt der Nachhaltigkeit zum Ziel gesetzt.

  • Die Personen stehen in zwei Reihen, im Hintergund Plakate

    Netzwerktreffen des BayWISS-Verbundkollegs ‚Life Sciences und Grüne Technologien‘ an der HSWT   Weihenstephan | Rund 70 Gäste kamen Anfang November an der HSWT zum ersten Netzwerktreffen des BayWISS-Verbundkollegs ‚Life Sciences und Grüne Technologien‘ zusammen und feierten in diesem Rahmen auch dessen Eröffnung. Studierende, Promovierende, Professorinnen und Professoren sowie wissenschaftliches Personal der im Verbundkolleg kooperierenden Hochschulen

  • Dr. Bettina Fähnrich vor dem Aufsteller Agro Sym 2019

    Biomasse-Institut präsentiert Forschungsprojekt der HSWT auf internationaler Konferenz AGROSYM in Bosnien-Herzegowina   Weit über 1.000 Teilnehmer aus 82 Ländern nahmen Anfang Oktober 2019 am X. International Scientific Agriculture Symposium ‚AGROSYM 2019‘ in der Nähe von Sarajevo in Bosnien-Herzegowina teil. In sieben Sektionen präsentierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler Vorträge und Poster zu den landwirtschaftlichen Themen ‚Pflanzenproduktion‘, ‚Biologische

  • Die beiden Personen halten zusammen den Förderbescheid

    „Diabek“: Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (Biomasse-Institut) erhält Förderbescheid für Projekt zur Digitalisierung in der Landwirtschaft   Triesdorf | Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) fördert das Projekt ‚Diabek‘ der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (HSWT) für die kommenden drei Jahre als eines der sechs ersten Experimentierfelder auf landwirtschaftlichen Betrieben und in ländlichen Räumen. Das am Campus Triesdorf bearbeitete Projekt

  • BayWiss, Bayerisches Wissenschaftsforum

    Einladung zum 1. Netzwerktreffen und der feierlichen Eröffnung des BayWISS-Verbundkollegs „Life Sciences und Grüne Technologien“   Sehr geehrte Damen und Herren, im Namen des Leitungsgremiums laden wir Sie sehr herzlich zum 1. Netzwerktreffen und zu der offiziellen Eröffnungsfeier des BayWISS-Verbundkollegs „Life Sciences und Grüne Technologien“ an die Hochschule Weihenstephan-Triesdorf in Freising ein. Das Treffen findet

  • Prof. Dr. Ralf Schlauderer im Vordergrund, im Hintergrund Gebäude der HSWT

    Neues Lernmodul „MOOC-TOPAS“ zur Bewertung von landwirtschaftlichen Produktionsverfahren ist ab sofort online   Am Biomasse-Institut (BIT) in Triesdorf wurde ein neues Online-Lernangebot zum Thema „Bewertung landwirtschaftlicher Produktionsverfahren“ (im Original: “Assessment of Agricultural Production Procedures”) realisiert. Das Lernvideo entstand im Rahmen des EU finanzierten Erasmus Projektes TOPAS (Theoretical-Oriented to Practical education in Agrarian Studies), das Prof.

  • „SmartBioGrid“ – Biomasse-Institut klärt rechtliche Fragen rund um die Dekarbonisierung von Wärmenetzen   Zum 01.09.2019 startete an der Hochschule Ansbach das Projekt „SmartBioGrid“. In Kooperation mit dem Deutschen Biomasseforschungszentrum (DBFZ) und der TU Dresden wird das Biomasse-Institut die Transformation von fossil betriebenen zu vollständig mit erneuerbarer Energie versorgten Wärmenetzen untersuchen. Darüber hinaus soll die Rolle

  • Seitenansicht des Triobrid, weiß, fünf-türig, mit Logos der Projektpartner und Sponsoren an den Türen und am Tankdeckel

    TRIOBRID in der ZDF-Sendung „aspekte on tour“   „Vordenker in der Provinz – auch im Blick auf die Energiewende – hier nehmen Ideen für die Zukunft Gestalt an“ so lautet die Anmoderation eines kleinen Ausschnitts einer Sendung „aspekte on tour“ (ZDF) zum Campus Triesdorf. Prof. Dr.-Ing. Ralph Schaidhauf, Mitglied der Leitung des Biomasse-Instituts der Hochschule

  • Nahaufnahme einer Biene auf einer Blüte

    „Raum für Vielfalt“ – Konsens fördern, nachhaltige Lösungen finden: Neues Weiterbildungsportal zu Biodiversität   Triesdorf, 05.08.2019 – Ab sofort können sich Interessierte im kostenfreien Online-Weiterbildungsportal „Raum für Vielfalt” der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (HSWT) zum Thema Biodiversität informieren. Das Portal bietet in diversen Modulen Anregungen für Landwirte, Umweltplaner, Naturschützer und alle, die mit Gestaltung von Landschaft zu

  • Esther Baumann

    Wissenschaftliche Mitarbeiterin des Biomasse-Instituts ist erste Doktorandin im BayWISS Verbundkolleg „Life Sciences und Grüne Technologien“   Esther Baumann kann sich freuen, die erste Promovendin im jüngsten Verbundkolleg „Life Sciences und Grüne Technologien“ des Bayerischen Wissenschaftsforums – BayWISS zu sein. Dieses Verbundkolleg wird von der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (HSWT), der Technischen Hochschule Deggendorf und der Universität Bayreuth

  • Gruppenbild der Dozenten mit einigen BIT-Mitarbeitern, insgesamt 19 Menschen

    Erasmus+-Workshop „Biogas aus Biomasse“ am Campus Triesdorf stärkt die internationale Kooperation zwischen Partnerhochschulen   Im Landkreis Ansbach sind mit 189 Biogasanlagen (2017) so viele wie in keinem anderen Landkreis in Bayern angesiedelt. In Triesdorf wurde bereits Anfang der 90er Jahre die erste Biogasanlage gebaut. Im Jahr 2016 ging dann das gemeinsame Biomasse-Institut der Hochschulen Weihenstephan-Triesdorf

  • Stand des Biomasse-Instituts am Johannitag 2019 lockte viele Interessierte und Besucher   Bei vollem Sonnenschein präsentierte sich heuer der Stand des Biomasse Instituts (BIT) am Johannitag 2019 mit zahlreichen Projekten. Für viele Besucher noch eine Neuigkeit an der HSWT, war die starke Präsenz der wissenschaftlichen Forschung an der sonst Lehre-geprägten Hochschule. Seit einigen Jahren koordiniert

  • Robin Kümmerer steht auf dem Feld in einem Loch und hält Gewächse in der Hand

    Zwischenfruchttag 2019 hat die Steigerung der Biodiversität und die Nachhaltigkeit bei der Bodenbearbeitung im Fokus   Was können Zwischenfrüchte in Fruchtfolgen leisten? Wie kann die Biodiversität landwirtschaftlich genutzter Flächen und gleichzeitig die Nachhaltigkeit bei der Landbewirtschaftung gesteigert werden? Welche neuen Erkenntnisse für die landwirtschaftliche Praxis zum Zwischenfruchtanbau gibt es?  Rund 60, teilweise internationale Teilnehmerinnen und

  • Dr. Gerd Müller mit Prof. Norbert Huber unterhalten sich neben dem Triobrid, dahinter ein Plakat zum Triobrid

    Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung interessiert sich für alternative Antriebskonzepte   Der Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Dr. Gerd Müller informierte sich kürzlich bei einem Besuch des Campus Weihenstephan der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (HSWT) auch über das Forschungsprojekt TRIOBRID – TRi-bIOmasse-hyBRID. Der Einsatz von Biomasse in Elektro-Hybrid-Fahrzeugen erlaubt es, sich genauso klimafreundlich fortzubewegen wie mit

  • Gruppenbild der finnischen Gäste draußen auf einer Wiese

    Finnische Hochschule (SeAMK) besucht das Biomasse-Institut am Campus Triesdorf   Eine Delegation der finnischen Seinäjoki University of Applied Sciences (SeAMK) besuchte im Rahmen ihres einwöchigen Aufenthalts bei ihrer Partnerhochschule Hochschule Ansbach (HSA) auch den Standort des Biomasse-Instituts am Campus Triesdorf der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (HSWT). Ein weiterer Standort des Instituts befindet sich in Ansbach. HSWT und

  • Campus-Triesdorf, eine Mischung aus älteren und jüngeren Gebäuden mit viel Grün dazwischen

    Johannitag 2019 | Tag der offenen Tür am Campus Triesdorf   Am 30. Juni 2019 lädt der Campus Triesdorf alle Interessierten zum Tag der offenen Tür ein. Während die Kleinen in der Kinderuni lernen können, haben die Großen die Möglichkeit, sich bei der Studienberatung über das Triesdorfer Angebot zu informieren. Die Vorstellungen von studentischen Projekten

  • „Biodiversität in der Kulturlandschaft“ – 18. Workshop der AG Vegetationsdatenbanken   Dieses Jahr trafen sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für drei Tage beim 18. Workshop der AG Vegetationsdatenbanken am Campus Triesdorf der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (HSWT). Das Thema lautete „Vegetationsdatenbanken und die Biodiversität in der Kulturlandschaft“. Prof. Dr. Michael Rudner, Fakultät Umweltingenieurwesen (Biomasse-Institut), in Abstimmung mit Prof.

  • HSWT-Professor und BIT-Mitarbeiter sensibilisiert junge Führungskräfte für Klimawandel und Mobilität der Zukunft   Bei einem zweitägigen Seminar des Rotary Youth Leadership Awards (RYLA), einem Führungstraining für junge Erwachsene zum Thema „KLIMAWAWANDEL – Ursachen und Vermeidungsstrategien“ gab es insgesamt acht Vorträge von acht Themenspezialisten auf dem Gebiet des Klimawandels. Das Seminar erfolgte in Kooperation mit den

  • die reinen Chitosanflocken sind weiß

    Neues Forschungsvorhaben: Biomasse-Institut will pflanzenverfügbare Nährstoffpotentiale aus flüssigen Gärrückständen wiedergewinnen   Bisherige Anwendungsbereiche von Gärrückständen aus der Biogaserzeugung fokussieren sich überwiegend auf Feststoffe, die als Alternative für Wirtschaftsdünger in der Landwirtschaft eingesetzt werden. Das dabei entstehende Filtrat wird energieaufwendig und ohne das Entfernen von Schwermetallverbindungen zu Flüssigdüngern aufkonzentriert oder weiter aufbereitet, um es in öffentlichen

  • Gruppenbild der 13 Teilnehmer in einem Saal mit Plakaten zwischen ihnen Prof. Schlauderer

    Internationaler Workshop an der HSWT in Triesdorf zum Thema praxisorientierte Ausbildung in landwirtschaftlichen Studienfächern im Rahmen des TOPAS-Projektes   Mitte Februar fand in Triesdorf ein 14-tägiger Workshop im Rahmen des von der Europäischen Union im „Erasmus +“ Programm mitfinanzierten Topas-Projektes statt. Die Leitung übernahmen Professor Dr. Ralf Schlauderer und Dr. Heinz-Peter Wolff, beide Hochschule Weihenstephan-Triesdorf

  • Neuer wissenschaftlicher Institutsleiter am Biomasse-Institut   Prof. Dr. Bernhard Bauer von der Fakultät Landwirtschaft, Lebensmittel und Ernährung der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (HSWT), hat im November 2018 die wissenschaftliche Leitung des Biomasse-Instituts am Campus Triesdorf übernommen. Das Institut ist eine gemeinsame Einrichtung der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf und der Hochschule Ansbach und wurde im Rahmen der Nordbayern-Initiative im März

  • Eiskristall auf dunkellila Untergrund

    Frohe Weihnachten – Weihnachtsgrüße vom Biomasse-Institut   In diesem Jahr ist sicher auch bei Ihnen viel passiert – Weihnachten ist eine gute Gelegenheit, um inne zu halten und wieder Kraft für neue Taten, Geschäfte und Ideen im neuen Jahr zu tanken. In diesem Sinne wünschen wir Ihnen ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest. Gesundheit, Glück und

  • Stefanie Grunert hält Ehrung in der Hand

    Ehrung des Projektvorhabens mit FSK-Innovationspreis Schaumkunststoffe 2018   Vom 27. bis 29. November 2018 versammelten sich Unternehmen und Forschungseinrichtungen zur Internationalen FSK-Fachtagung Schaumkunststoffe 2018 in Papenburg (Ems), welche vom FSK e.V. (Fachverband Schaumkunststoffe und Polyurethane e.V.) ausgerichtet wurde. Neben vielen interessanten Vorträgen rund um das Thema Schaumkunststoffe, Flammschutz, maritime Industrie konnte viel Networking betrieben und

  • 50. Pflanzenbauliche Vortragstagung in Sindelfingen   Prof. Dr. Bernhard Bauer von der Fakultät Landwirtschaft, Lebensmittel und Ernährung sowie neuer Leiter des Biomasse-Instituts, hielt im Rahmen der 50. Pflanzenbaulichen Vortragstagung einen Vortrag zu den aktuellen Herausforderungen und Perspektiven aus Sicht des Pflanzenbaus. Eingeladen dazu hatte das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg und das Landwirtschaftliche

  • Die zwei Redner im vollen Hörsaal

    Deutschlandpremiere des Films „Fluss.Mensch.Zukunft“ in Triesdorf   Im Rahmen des Projektes „Raum für Vielfalt“ haben Lukas Kirchgäßner und Kristof Reuther, zwei Studenten der Fakultät Umweltingenieurwesen, einen Film über nachhaltige Wege der fischereilichen Bewirtschaftung von Fließgewässern gedreht. Das Filmdebüt fand bereits vor einigen Wochen in Wien statt. Nun nun wird er europaweit gezeigt. Foto: Lukas Kirchgäßner

  • Biomasse-Institut auf der „EPE 2018 – 10th international conference and exposition on electrical and power engineering“   Am 18. und 19. Oktober 2018 fand die „EPE 2018 – 10th international conference and exposition on electrical and power engineering“ in Iași (Rumänien) statt. Die EPE wird seit 1999 alle zwei Jahre durch die Fakultät für Elektrotechnik

  • Trends und Innovationen bei der Internationalen Konferenz des Kunststoffzentrums SKZ „Trends in Firesafety and Innovative Flame Retardants for Plastics“ 2018   Die Internationale Konferenz „Trends in Firesafety and Innovative Flame Retardants for Plastics“ wurde vom 24. bis 25. Oktober 2018 vom Kunststoffzentrum SKZ in der Festung Marienberg, Würzburg, ausgerichtet. Unter den 80 Teilnehmern war ein

  • Vier Personen hinter einem Stand mit Flyer

    Das Biomasse Institut auf der FAKUMA 2018   Das Biomasse-Institut sorgte am Kooperationsstand „Wirtschaftsförderung Ansbach“ bei der  Kunststoffmesse FAKUMA, vom 16. bis 20. Oktober 2018 in Friedrichshafen, zusammen mit der Hochschule Ansbach für einen grünen Anstrich. Die Thematik „Kunststoffe aus und mit nachwachsenden Rohstoffen“ bewegt die Kunststoffbranche zunehmend. So konnte ein reger Austausch über Forschungs-

  • Gewässerschutz und Biogasanlagen auf der internationalen Konferenz der IBBK Biogas „Fortschritt Gülle und Gärrest 2018“   Am 16. und 17. Oktober 2018 tagte in Schwäbisch Hall die internationale Konferenz der IBBK Fachgruppe Biogas GmbH zum Thema „Fortschritt Gülle und Gärrest“. Mit ca. 160 Teilnehmern, davon rund ein Drittel aus dem Ausland, war die Konferenz im

  • Mitglied in der ENERGIEregion Nürnberg e.V.   Das Biomasse-Institut ist ab sofort Mitglied in der ENERGIEregion Nürnberg e.V. Seit dem Jahr 2001, ist die ENERGIEregion Nürnberg e.V. mit über 75 Mitgliedern aus Wirtschaft, Forschung, Politik/Verwaltung sowie Kammern und Verbänden, die zentrale Netzwerkplattform für Energie und Umwelt in der Europäischen Metropolregion Nürnberg. Die gemeinsame Vision ist

  • Prof. Dr. Patrick Noack eröffnet „International Conference on Machine Control and Guidance“ in Berlin Mit einer Keynote eröffnete Prof. Dr. Patrick Noack von der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (HSWT, Biomasse-Institut) die 06th International Conference on Machine Control and Guidance Anfang Oktober in Berlin. Dr. Patrick Noack,  Professor der Agrarsystemtechnik an der HSWT am Campus Triesdorf, machte den

  • BayWiss, Bayerisches Wissenschaftsforum

    Projektideen beim BayWISS-Verbundkolleg Energie vorgestellt   Anja Bartsch und Mirko Gröper konnten beim zweiten Netzwerktreffen des BayWISS-Verbundkollegs Energie einem interessierten Publikum ihre Forschungsideen präsentieren. Die beiden Wissenschaftler vom Standort Ansbach des Biomasse-Institut schilderten ihre Ansätze zur „Flexibilisierung und Integration von Biogasanlagen im Verbund von Energiewandlern“ sowie zur Verbindung rechtlicher und technischer Fragen. Zudem erhielten sie

  • Um das grüne Forschungsauto aus Ansbach sind jede Menge Menschen (18) versammelt, die Türen vorne und der Kofferaum stehen offen

    Biomasse-Institut goes Finnland Biomasse und Elektromobilität – wie passt denn das zusammen? An dieser Frage arbeitet an der Hochschule Ansbach ein ganzes Forscherteam. Neue Erkenntnisse konnte es nun auf einer Reise nach Finnland sammeln. Im Biomasse-Institut erforscht das Team um die Professoren Stefan Weiherer und Michael Walter, welche Reichweitenerhöhung beim Elektrofahrzeug erzielt werden kann, wenn

  • Seitenansicht des Triobrid, weiß, fünf-türig, mit Logos der Projektpartner und Sponsoren an den Türen und am Tankdeckel

    Triobrid: HSWT forscht zur Verwendung von Biomasse in Elektrohybrid-Fahrzeugen   Triesdorf – Die Hochschule Weihenstephan-Triesdorf beschäftigt sich in einem neuen Forschungsprojekt mit der Biomasse-Verwendung in Elektrohybrid-Fahrzeugen. Mithilfe eines Forschungsfahrzeugs, dem so genannten Triobrid, testen Prof. Dr. Norbert Huber, Fakultät Umweltingenieurwesen, und sein Team verschiedene Kraftstoffarten im Zusammenspiel mit einem Elektrohybrid-Antrieb. Mittelfristig erarbeiten die Verantwortlichen im

  • Beitrag zur Flexibilisierung von Biogasanlagen auf dem Bioenergieforum in Rostock   Unsere Mitarbeiter Anja Bartsch und Mirko Gröper waren am 28. und 29. Juni 2018 in Rostock, um am Bioenergieforum der Agrar- und Umweltwissenschaftlichen Fakultät der Universität Rostock teilzunehmen und erste Ergebnisse aus ihrer Forschung in ihrem Posterbeitrag mit dem Titel „Integration von flexibilisierten und

  • Tag der offenen Tür 2018   Am 24. Juni 2018 lädt der Campus Triesdorf alle Interessierten zum Tag der offenen Tür ein. Während die Kleinen in der Kinderuni lernen können, haben die Großen die Möglichkeit, sich bei der Studienberatung über das Triesdorfer Angebot zu informieren. Die Vorstellungen von studentischen Projekten und Versuchen geben einen tieferen

  • Biologische Vielfalt von grünlanddominierten Kulturlandschaften unter der Lupe   Die abnehmende Biodiversität in unseren Ökosystemen ist ein wachsendes Thema in den Medien. Wissenschaftliche Studien belegen, dass Vogel-, Insekten- und Pflanzenbestände in bedrohlichem Tempo schwinden. Die nationale Biodiversitätsstrategie und die bayerischen Strategie zum Erhalt und zur Steigerung der biologischen Vielfalt haben sich zum Ziel gesetzt, gerade

  • SIe geben sich einen Handschlag und schauen freundlich in die Kamera

    Erfolgreiche Kooperation: Hochschulen Weihenstephan-Triesdorf und Ansbach arbeiten auch künftig eng zusammen   Triesdorf/Ansbach – Zu einem ersten Kennenlernen haben sich Dr. Eric Veulliet, Präsident der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf, und Prof. Dr. Ute Ambrosius, Präsidentin der Hochschule Ansbach, kürzlich getroffen. Beide Hochschulen arbeiten bereits seit vielen Jahren erfolgreich zusammen, etwa im gemeinsamen Masterstudiengang „Energiemanagement und Energietechnik“, der

  • Firma Claas stellt Traktor für Studierende der HSWT bereit   Triesdorf – Die Firma Claas hat der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf einen neuen Traktor für die Lehre und für Forschungprojekte innerhalb des Biomassezentrums bereit gestellt. Der Claas Arion 550 mit 158 PS Nennleistung ist mit einem automatischen Lastschaltgetriebe ausgestattet und für digitale Anwendungen, etwa die ISOBUS Gerätesteuerung,

  • Europäischer Sozialfonds und Wissenschaftsministerium fördern Weiterbildungsprojekt „Raum für Vielfalt“ der HSWT   Triesdorf – 1,1 Millionen Euro stellen der Europäische Sozialfonds und das Wissenschaftsministerium für Bildungs-, Ausbildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen an bayerischen Hochschulen zur Verfügung. Im Mittelpunkt der Initiative im Wissenschaftsbereich steht die verbesserte Vernetzung von Wirtschaft und Wissenschaft. Im Rahmen der aktuellen Förderrunde werden sieben

  • Datenquellen für Landwirte miteinander verknüpfen: Verbundprojekt „AgriFusion“ startet unter Beteiligung der HS Weihenstephan-Triesdorf   Wissenschaftler der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf, des Helmholtz-Zentrum Potsdam Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ, der GID GeoInformationsDienst GmbH und der Fritzmeier Umwelttechnik GmbH & Co. KG beabsichtigen, in dem Forschungsprojekt „AgriFusion“ vorhandene landwirtschaftliche Datenquellen effizient und synergetisch zusammenzuführen und zu verarbeiten. Daraus sollen Ertragspotenzialkarten für

  • Prof. Dr. Markus Reinke zum Vizepräsidenten für Forschung und Weiterbildung gewählt   Weihenstephan – Prof. Dr. Markus Reinke wurde vom Hochschulrat der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf in seiner heutigen Sitzung einstimmig zum Vizepräsidenten gewählt. Ab dem 15. März 2017 wird er sich insbesondere für den Bereich Forschung und Weiterbildung engagieren. Reinke ist seit September 2005 Professor für

  • Zwei Personen sind im grünen Traktor, die weiteren fünf Personen stehen davor im Halbkreis

    Hochschule Weihenstephan-Triesdorf erhält John Deere 6155R   Triesdorf – Das Unternehmen John Deere stellt der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf einen Traktor für Lehr- und Forschungszwecke zur Verfügung. Der Traktor vom Typ 6155R mit 155 PS Nennleistung wird sowohl in der Lehre als auch in praxisnahen Projekten des Biomasse-Instituts eingesetzt. Dabei stehen neue Technologien wie elektronische Steuerungen und

  • Die Personen stehen am Campus in Triesdorf, im Hintergrund eine Landmaschine

    Staatsminister Dr. Ludwig Spaenle eröffnet Biomasse-Institut Bayern   Triesdorf – Im Beisein von Staatsminister Dr. Ludwig Spaenle wurde am Freitag, 23. September 2016, das Biomasse-Institut Bayern feierlich eröffnet. Das gemeinsame Forschungsinstitut der beiden Hochschulen Weihenstephan-Triesdorf und Ansbach widmet sich seit März 2016 der stofflichen und energetischen Nutzung von Biomasse und soll als gemeinsames Technologietransferzentrum Forschung