Home

Herzlich Willkommen

Das Biomasse-Institut ist eine gemeinsame Einrichtung der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (HSWT) und der Hochschule Ansbach (HSA).

Das Institut wurde im Rahmen der Nordbayern-Initiative im März 2016 gegründet und im westlichen Mittelfranken am Campus Triesdorf der HSWT angesiedelt. Ein zweiter Standort befindet sich am rund 20 km entfernten Campus der Hochschule in Ansbach.

Gleichzeitig ist es eines von vier Instituten am Zentrum für Forschung und Weiterbildung der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf.

Unter dem Dach des Biomasse-Instituts widmen sich beide Hochschulen vertrauensvoll dem gemeinsamen strategischen Ziel, die Erzeugung sowie die stoffliche und energetische Nutzung von Biomasse kontinuierlich weiterzuentwickeln.

 

 

Unsere Forschungsschwerpunkte


Die beiden Kernbereiche des Biomasse-Instituts sind
die Biomasse-Erzeugung und die Biomasse-Nutzung.


Wenn Sie mehr über die dargestellten Themen erfahren möchten,
klicken Sie auf den jeweiligen Begriff.

 

 

NEWS

  • Unser Foto zeigt die Vortragende des Biomasse-Instituts, PD. Dr. Bettina Fähnrich, während der AGROSYM als leitende Chair-Person.

    Internationaler Technologie- und Wissenstransfer auf der Landwirtschafts-Konferenz AGROSYM 2021   Die jährlich stattfindende, englischsprachige Konferenz AGROSYM ist eine Plattform für den internationalen Technologie- und Wissenstransfer zu Themen der Landwirtschaft. PD Dr. Bettina Fähnrich, Biomasse-Institut, vertrat die Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (HSWT) auf dieser Veranstaltung, die in Jahorina, Bosnien-Herzegowina stattfand.   Vergangenes Jahr durch die Auswirkungen von Corona auf eine reine Online-Veranstaltung reduziert, konnte AGROSYM heuer zumindest teilweise wieder in Präsenz stattfinden. Ein Teil der Teilnehmenden war online zugeschaltet. Aus 80 Ländern wurden rund 700 Beiträge geliefert, 160

  • Unser Foto zeigt Fr. Grunert während der Best-Practice-Tagung in Ansbach, welche im Rahmen des Projekts "Line-to-Circle" stattgefunden hat.

    Best-Practice-Tagung des Weiterbildungsprojektes „Line to Circle“ Am 15.09.2021 fand an der Hochschule Ansbach die Best-Practice-Tagung des Wissenstransfer-Projektes  „Nachhaltige Gestaltung von Kunststoffprodukten“ statt. Das vom ESF und vom StMWK Bayern geförderte Wissenstransferprojekt neigt sich nach zwei Jahren dem Ende zu und versammelte die beteiligten Projektpartner unter dem Dach der Hochschule Ansbach.  Es konnte gemeinsam Vorträgen verschiedener Firmen (BRANOFilter, FKUR GmbH) gelauscht werden und auch Themen des Biomasse Institutes und der Hochschule Ansbach zur Entlackung von Autoteilen sowie der KI- Dienstleistung KI4Service wurden vorgestellt.  Während der Pausen