Home

Herzlich Willkommen

Das Biomasse-Institut ist eine gemeinsame Einrichtung der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (HSWT) und der Hochschule Ansbach (HSA).

Das Institut wurde im Rahmen der Nordbayern-Initiative im März 2016 gegründet und im westlichen Mittelfranken an der Abteilung Triesdorf der HSWT angesiedelt. Gleichzeitig ist es eines von vier Instituten am Zentrum für Forschung und Weiterbildung der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf.

Unter dem Dach des Biomasse-Instituts widmen sich beide Hochschulen vertrauensvoll dem gemeinsamen strategischen Ziel, die stoffliche und energetische Nutzung von Biomasse kontinuierlich weiterzuentwickeln.

 

 

Neuigkeiten/Aktuelles

  • Johannitag 2019 | Tag der offenen Tür am Campus Triesdorf   Am 30. Juni 2019 lädt der Campus Triesdorf alle Interessierten zum Tag der offenen Tür ein.Während die Kleinen in der Kinderuni lernen können, haben die Großen die Möglichkeit, sich bei der Studienberatung über das Triesdorfer Angebot zu informieren. Die Vorstellungen von studentischen Projekten und Versuchen geben einen tieferen Einblick in die Inhalte der einzelnen Studiengänge. Beim landwirtschaftlichen Dreikampf und Mitmachlabor können sich die Besucherinnen und Besucher austoben. Daneben gibt es Führungen durch den Neubau

  • „Biodiversität in der Kulturlandschaft“ – 18. Workshop der AG Vegetationsdatenbanken   Dieses Jahr trafen sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für drei Tage beim 18. Workshop der AG Vegetationsdatenbanken am Campus Triesdorf der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (HSWT). Das Thema lautete „Vegetationsdatenbanken und die Biodiversität in der Kulturlandschaft“. Prof. Dr. Michael Rudner, Fakultät Umweltingenieurwesen (Biomasse-Institut), in Abstimmung mit Prof. Dr. Jörg Ewald, dem Leiter der Arbeitsgruppe Vegetationsdatenbanken hatten eingeladen. Während die Biodiversitätsforschung bereits bei den vorangegangenen Workshops 2002 und 2004 Thema war, wurde 2019 der konkrete Bezug zur Kulturlandschaft

 

 

Das Biomasse-Institut gründet sich auf drei Forschungssäulen,
die in den nächsten Jahren immer weiter auf- und ausgebaut werden.
Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, klicken Sie einfach unten auf den jeweiligen Begriff.